SehFee22.05.2019

Kontaktlinsen sollten bei langer Computerarbeit (Bildschirmarbeit) bestimmte Eigenschaften mit sich bringen. Eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit ist beispielsweise sehr wichtig. Kontaktlinsenträger sollten Ihren Kontaktlinsenspezialisten darauf hinweisen, wenn sie häufig am PC arbeiten. Dann kann der Optiker eine geeignete Kontaktlinse auswählen. Denn Bildschirmarbeit ist selbst ohne Kotaktlinsen eine Herausforderung für die Augen.

Warum ist die Computerarbeit für die Augen so anstrengend?

Während der Bildschirmarbeit blinzeln die Augen sehr selten. Dadurch umspült weniger Tränenflüssigkeit die Hornhaut. Die Aufgabe der Tränenflüssigkeit ist jedoch, die Hornhaut mit Nährstoffen zu versorgen und das Auge zu reinigen. Weniger frische Tränenflüssigkeit bedeutet also Stress für die Augen. Das kann gereizte und trockene Augen verursachen. Vor allem dann, wenn zudem die Umgebungsluft trocken oder zugig ist. Trockene Augen können langfristig zu Schädigungen der Hornhaut führen und ebenso Auswirkungen auf das Sehvermögen haben. Die Sicht ist nämlich nur bei einem stabilen Tränenfilm scharf. Darüber hinaus strengt ständiges Sehen in der Nähe die inneren Augenmuskeln an. Das kann Kopfschmerzen und müde Augen hervorrufen.

Welche Kontaktlinsen sind für die Computerarbeit am besten geeignet?

Für die Computerarbeit bieten sich vor allem harte Kontaktlinsen an. Denn sie sind sehr sauerstoffdurchlässig. Außerdem schwimmen sie vergleichsweise locker auf dem Tränenfilm und bedecken nicht die ganze Hornhaut. Dadurch kann sich die Tränenflüssigkeit unter der formstabilen Linse stets erneuern und die Hornhaut erhält genügend Nährstoffe. Aber auch weiche Kontaktlinsen können für die Computerarbeit geeignet sein. Dann bestehen sie meist aus Silikonhydrogel mit hoher Sauerstoffdurchlässigkeit. Ortho-K-Linsen können möglicherweise ebenfalls eine Alternative darstellen. Diese gleichen eine Sehschwäche aus, indem sie nachts die Hornhaut entsprechend formen. Das kann eine Sehhilfe am Tag überflüssig machen.

Was gibt es bei der Computerarbeit mit Kontaktlinsen zu beachten?

Damit Kontaktlinsen am PC möglichst keine Schwierigkeiten machen, ist bewusstes Blinzeln zwischendurch ein guter Anfang. Darüber hinaus sind regelmäßige Pausen sehr hilfreich, in denen der Blick vom Bildschirm in die Ferne schweift. Dann können sich zudem die Augenmuskeln entspannen. Benetzende Augentropfen oder künstliche Tränen können den Augen zusätzlich etwas Gutes tun. Außerdem ist es ratsam, viel zu trinken und jede Gelegenheit zum Aufenthalt an der frischen Luft zu nutzen. Aber auch beim Tragen von speziellen Kontaktlinsen für trockene Augen kann die Computerarbeit manchmal zu viel werden. Wenn Kontaktlinsenträger rote Augen bekommen, sollten sie die Linsen kurzfristig durch eine Bildschirmbrille austauschen. Denn das ist ein Zeichen für eine Unterversorgung und Stress.

Kontaktlinsen für die Computerarbeit (Bildschirmarbeit) beim Optiker kaufen

Welche Art von Kontaktlinse am besten für die Bildschirmarbeit geeignet ist, muss ein Kontaktlinsenspezialist bei jeder Person individuell entscheiden. So kann ein Optiker bei der Kontaktlinsenanpassung die Sehschärfenkorrektur, die Anatomie der Augen und zudem die Eigenschaften des Tränenfilms der jeweiligen Person berücksichtigen. Dabei spielt neben der Sauerstoffdurchlässigkeit auch der Wassergehalt der Kontaktlinse eine Rolle. Weiche Kontaktlinsen mit einem hohen Wassergehalt sind für Bildschirmarbeit eher nachteilig. Denn diese müssen vermehrt Wasser aus ihrer Umgebung aufnehmen, um ihren Wassergehalt aufrechtzuerhalten. Das bedeutet, sie entziehen den ohnehin schon gestressten Augen noch mehr Feuchtigkeit. Je ungünstiger die Zusammensetzung des Tränenfilms ist, desto stärker muss der Optiker bei seiner Auswahl darauf achten.

Kontaktlinsen für Bildschirmarbeit kaufen

Kontaktlinsenspezialist für Anpassung/Verkauf von formstabilen Kontaktlinsen finden.