SehFee27.08.2021

Ein Kontaktlinsenpass enthält alle wichtigen Informationen über Ihre Kontaktlinsen. Dazu gehören die Dioptrien, der Durchmesser und die Basiskurve der Linse. Diese Werte sind nützlich, wenn Sie neue Kontaktlinsen benötigen.

Kontaktlinsenpass und Brillenpass – das ist der Unterschied

Ein Kontaktlinsenpass ähnelt einem Brillenpass, den Brillenträger beim Kauf einer Brille bekommen. Die Brillenwerte können jedoch nicht einfach so auf den Kontaktlinsenpass übertragen werden. Zum einen unterscheiden sich Brillenwerte und Kontaktlinsenwerte, weil eine Kontaktlinse direkt auf dem Auge sitzt und eine Brille einen größeren Abstand zu den Augen hat. Dadurch ändern sich die Korrekturwerte wie etwa die Dioptrien. Zum anderen stehen im Kontaktlinsenpass Werte, die es im Brillenpass gar nicht gibt. Umgekehrt trifft das ebenfalls zu. So müssen Kontaktlinsen in bestimmter Weise gewölbt sein, damit sie auf den Augen haften. Der Durchmesser ist ebenso wichtig. Für Brillengläser spielt beides keine Rolle.

Wann benötige ich einen Kontaktlinsenpass?

Ein Kontaktlinsenpass ist hilfreich, wenn Sie neue Kontaktlinsen kaufen möchten. So wissen Sie genau, welche Werte Ihre Linsen haben. Möchten Sie auf andere Linsen umsteigen, erhält der Kontaktlinsenexperte schnell einen Überblick und benötigt womöglich weniger Zeit für die Anpassung der neuen Kontaktlinsen. Das gilt insbesondere, wenn Sie den Optiker oder Augenarzt wechseln oder auf Reisen Ihre Linsen verlieren. Sie sollten den Linsenpass jedoch nicht dazu nutzen, um ohne vorherige Anpassung irgendwelche Kontaktlinsen im Internet zu bestellen. Ein Experte muss bei jeder neuen Linsenmarke oder Linsenart überprüfen, wie die Kontaktlinse tatsächlich im Auge sitzt und ob alles passt. Außerdem sollten Sie die Werte regelmäßig bei einem Augenoptiker oder Augenarzt kontrollieren und den Pass aktualisieren lassen.

Woher erhalte ich einen Kontaktlinsenpass?

Kontaktlinsen sind eine gute Alternative zu einer Brille, wenn Sie sich die Linsen bei einem Augenarzt oder Optiker anpassen lassen. Dieser vermisst Ihre Augen und Ihre Sehstärke ganz genau. Anschließend kann er Ihnen einen Kontaktlinsenpass mit den ermittelten Werten ausstellen. Bei einem Online-Optiker ist eine solche Untersuchung der Augen nicht möglich. Deshalb erhalten Sie online auch keinen Kontaktlinsenpass.

Welche Werte sind für Kontaktlinsen wichtig?

Auf einem Kontaktlinsenpass stehen viele Angaben und Abkürzungen, die für Fachleute gedacht sind. Dementsprechend sind sie für die Kontaktlinsenträger ohne weitere Erklärung kaum zu verstehen. Darum erläutern wir Ihnen jetzt, was die Abkürzungen eigentlich bedeuten.

R/Re und L/Li

Die Abkürzungen “R” oder “Re” und “L” oder “Li” stehen ganz einfach für rechts und links. Schließlich unterscheiden sich die Kontaktlinsenwerte für das rechte und linke Auge fast immer. Unter den folgenden Abkürzungen sind daher jeweils zwei Zahlen zu finden, von denen sich eine auf das rechte und die andere auf das linke Auge bezieht.

Sph

“Sph” ist die Abkürzung für “Sphäre”. Dahinter verbirgt sich die Dioptrien-Zahl, in der die Stärke für die Korrektur einer Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit angegeben wird. Bei Kurzsichtigen steht ein Minus vor der Zahl, bei Weitsichtigen ein Plus.

BC

Hinter dem Kürzel “BC” steckt die sogenannte Basiskurve oder der Radius. Der BC-Wert gibt an, wie die Kontaktlinse gewölbt ist. Durch die Basiskurve wird die Linse zu einer Schale, damit sie in etwa der Rundung des Auges entspricht und angenehm sitzt.

DIA

“DIA” ist die Abkürzung für Diameter, also für den Durchmesser der Kontaktlinsen. Der Wert gibt somit an, wie groß die Linsen sind. Weiche Kontaktlinsen bedecken die gesamte Iris des Auges und ragen sogar ein Stückchen darüber hinaus. Harte Kontaktlinsen haben einen etwas kleineren Durchmesser. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Größe zu Ihren Augen passt.

Cyl oder Zyl

Die Abkürzung “Cyl” oder “Zyl” steht für Zylinder. Ein Wert ist dort nur eingetragen, wenn die Kontaktlinsen eine Hornhautverkrümmung ausgleichen sollen. Bei einer Hornhautverkrümmung ist die Hornhaut ungleichmäßig gekrümmt, wodurch sie eine unterschiedliche Brechkraft aufweist. Der Zylinder-Wert gibt die Brechkraft in Dioptrien an, die zur Korrektur dieser unebenen Hornhaut notwendig ist.

A oder Ach

Mit “A” oder “Ach” ist der Achsen-Wert abgekürzt. An dieser Stelle ist im Kontaktlinsenpass ebenfalls nur bei einer zu korrigierenden Hornhautverkrümmung eine Zahl angegeben. Der Achsen-Wert ist ein Winkelmaß und beschreibt die Richtung, in der die Hornhautverkrümmung liegt und ausgeglichen wird.

Add

Das Kürzel “Add” bedeutet Addition. Dieser Wert ist lediglich für Mehrstärkenlinsen wichtig, die bei einer Alterssichtigkeit zum Einsatz kommen. Der Additions-Wert gibt den Unterschied zwischen dem Sphären-Wert für die Fernsicht und dem Sphären-Wert für die Nahsicht in Dioptrien an.

Fazit: Kontaktlinsenpass

Ein Kontaktlinsenpass hilft vor allem dann, wenn Sie bei einem anderen Kontaktlinsenspezialisten als bisher neue Kontaktlinsen kaufen möchten. Sie können Ihren Linsenpass auch für einen Online-Kauf verwenden, um die richtigen Werte der Kontaktlinsen angeben zu können. Allerdings sollte ein Augenarzt oder Optiker genau diese Linsen zuvor unbedingt angepasst haben. Bei einer anderen Kontaktlinsenart besteht die Gefahr, dass sie nicht für Ihre Augen geeignet ist und sogar den Augen schaden kann. Die Werte aus einem Brillenpass sind hingegen vollkommen ungeeignet, um Kontaktlinsen zu bestellen.

Kontaktlinsenspezialist finden

Hier können Sie Informationen zum Brillenpass erhalten.