SehFee15.01.2020

Da sie scharfes Sehen ermöglichen und dennoch den Träger nicht einschränken, sind Kontaktlinsen beim Skifahren ideal. Zusätzlich zu Kontaktlinsen sollten Wintersportler immer eine geeignete Sportbrille oder Skibrille tragen. Denn nur diese schützen ausreichend vor UV-Strahlung und Wind.

Der richtige Augenschutz bei Wintersportarten ist wichtig

Auf einen Augenschutz sollten Wintersportler niemals verzichten, ganz egal ob sie Kontaktlinsen-, Brillenträger oder normalsichtig sind. Je nach Sportart ist eine Wintersportbrille oder eine Skibrille empfehlenswert. Sie sollte in jedem Fall getönte Gläser und einen umfassenden UV-Schutz haben. Wie stark die Tönung der Gläser sein sollte, richtet sich nach den Lichtverhältnissen. Sie soll eine Blendung vermeiden und Kontraste verstärken. Besonders praktisch sind Wechselgläser, die je nach Wetterlage ausgewechselt werden können. Beim Wintersport ist ein ausreichender UV-Schutz von großer Bedeutung, weil die Sonne in höheren Lagen eine intensivere Strahlung hat und der Schnee zudem die Sonnenstrahlen reflektiert. Das kann zu einem Sonnenbrand der Augen und zu einer schweren Schädigung der Netzhaut führen. Außerdem schützt eine gute Wintersportbrille oder Skibrille vor Kälte und Wind. Darüber hinaus verhindert sie, dass Fremdkörper in die Augen gelangen.

Kann man beim Skifahren Kontaktlinsen tragen?

Das Tragen von Kontaktlinsen beim Skifahren ist nicht nur möglich, sondern häufig sogar zu empfehlen. Wintersportler können die Linsen bequem unter einer normalen Wintersportbrille oder Skibrille tragen und wie Normalsichtige ihre Augen schützen. Brillenträger müssen hingegen darauf achten, dass die Skibrille über ihre Alltagsbrille passt oder eine Wintersportbrille mit entsprechender Sehstärke tragen. Einige empfinden ihre Brille beim Skifahren allerdings als störend und eine extra angepasste Wintersportbrille als zu teuer, sodass sie einfach ihre Brille weglassen. Dies kann jedoch sehr gefährlich sein. Schließlich passieren viele Unfälle auf der Piste, weil die Beteiligten nicht genug gesehen haben. Kontaktlinsen können das Problem der Brillenträger lösen und für mehr Sicherheit beim Skifahren sorgen. In jedem Fall muss ein Optiker oder Augenarzt die Linsen individuell anpassen. Nur so ist eine zufriedenstellende Korrektur der Fehlsichtigkeit gewährleistet, bei der die Augengesundheit ebenfalls nicht zu kurz kommt.

Kontaktlinsen statt Brille – das sind die Vorteile

Die allgemeinen Vorteile von Kontaktlinsen gegenüber einer Brille sind auch beim Skifahren besonders praktisch. Kontaktlinsen bieten eine uneingeschränkte Sicht und sind kaum zu spüren, wenn ein Experte sie richtig angepasst hat und die Augen grundsätzlich für das Tragen von Kontaktlinsen geeignet sind. Eine Brille schränkt hingegen das Sichtfeld ein und kann Druckstellen beim Tragen unter dem Helm und der Skibrille verursachen. Darüber hinaus können Kontaktlinsen im Gegensatz zu einer Brille nicht beschlagen. Bei einem Sturz erhöht eine Alltagsbrille zudem das Verletzungsrisiko, da sie in der Regel nicht wie eine gute Wintersportbrille aus bruchsicherem Kunststoff besteht.

Vorteile von Kontaktlinsen gegenüber einer Wintersportbrille mit Stärke

Es gibt auch Wintersportbrillen mit Stärke sowie Skibrillen, bei denen die Korrektionsgläser zusätzlich an der Innenseite eingeklickt werden. Jedoch ist bei beiden Varianten ebenfalls das Sichtfeld begrenzt und beim Absetzen sieht die betroffene Person nicht mehr scharf. Außerdem muss bei jeder Sehstärkenveränderung neben der Alltagsbrille zudem die Wintersportbrille beziehungsweise der Einsatz für die Skibrille neu anfertigt werden.

Snowboard und Kontaktlinsen
Mit Kontaktlinsen in den Wintersport | Bild: ©Leroy Filon/Pexels.com

Welche Kontaktlinsen sind für den Wintersport besonders gut geeignet?

Wenn Sie bereits Kontaktlinsen tragen, können Sie diese in der Regel ebenso beim Wintersport nutzen. Möchten Sie auf Kontaktlinsen umsteigen, sollten Sie sich individuell von einem Kontaktlinsenspezialisten beraten lassen. Sollen die Kontaktlinsen zukünftig auch im Alltag zum Einsatz kommen, sind Monatslinsen aus Silikon-Hydrogel oft eine gute Wahl. Diese sind sehr sauerstoffdurchlässig und für Menschen bestens geeignet, die zu jeder Jahreszeit gerne Sport treiben.

Tageslinsen für Gelegenheitsträger

Wenn Sie Kontaktlinsen nur beim Skifahren oder bei anderen Wintersportarten wenige Male im Jahr tragen möchten, sind Tageslinsen empfehlenswert. Diese entsorgen Sie nach dem Tragen einfach und tauschen sie täglich durch ein neues Paar aus. Die Pflege entfällt bei Tageskontaktlinsen vollständig. Sie können die Packungsgröße so wählen, dass die Linsen für einen Winterurlaub ausreichen. Dabei sollten Sie bedenken, dass auch mal eine Kontaktlinse verloren gehen kann. Bei Tageslinsen ist dies kein Problem, da direkt Ersatz da ist. Vor dem nächsten Winterurlaub sollte dann immer ein Besuch beim Kontaktlinsenspezialisten anstehen. Dieser kann bei der Bestellung der neuen Tageslinsenpackung eventuelle Sehstärkenänderungen berücksichtigen.

Diese Tipps für die Piste sollten Sie beachten

Scharfes Sehen ist bei allen Wintersportarten genauso wichtig wie im Straßenverkehr. Daher sollten Sie unbedingt auf eine ausreichende Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit achten, um weder sich noch andere zu gefährden. Wenn Sie Kontaktlinsen beim Wintersport nutzen, nehmen Sie dennoch eine Brille in passender Stärke mit. Schließlich kann es vorkommen, dass Sie die Linsen einmal früher herausnehmen müssen oder vorübergehend nicht tragen können. Ideal wäre deshalb, wenn Ihre Skibrille zur Not auch über Ihre Alltagsbrille passt. Generell sollte eine Wintersportbrille oder Skibrille bruchsicher und bequem sein sowie einen guten Luftaustausch gewährleisten. Abfahrtsläufer und Snowboarder sollten eine Skibrille verwenden, während für Langläufer, Bergsteiger und Wanderer eine Wintersportbrille ausreicht.